Mariehamn

Finland

Mariehamn


© Google Earth
Mariehamn ist das Kapital vom Åland, autonome Inseln von Finnland, schwedisches Sprechen, in der Ostsee.

Sie wurde in 1861 gegründet, während Åland und Finnland Teil des russischen Reiches darstellten.



Maria, die Gemahlin von Zar Alexander II von Rußland gab der Stadt ihren Namen (Maarianhamina in finnischem).


Rathaus durch Lars Sonk (1)


Mariehamn wuchs ringsum das bewirtschaftende Dorf von Övernäs auf, aufgestellt auf einer Halbinsel, Süden von Hauptinsel, zwischen zwei Marinebuchten.

2005 erklärt sie 10.716 Einwohner (50% der Gesamtinselbevölkerung) über 11.6 KM2.


Altes Zollamt im westlichen Hafen (1)


Ca. 60% von Stadt-Bewohnern werden in der Dienstleistungsindustrie und der allgemeine Sektor, die 20% Arbeit im Transport und fast 10% in der Industrie beschäftigt.

Die Kirche, die Seehochschule, Rathaus, die Åland Yacht-Verein (Segelpaviljongen) und einige andere Gebäude sind vom Architekten Lars Sonck (1870-1956) der zu Åland 1878 kam, als sein Vater Vicar von Finström wurde.


Die Pommern
Viele Shipowners ließen in der Stadt von Mariehamn nieder. Das erste von ihnen war Nikolai Sittkoff, ein Kaufmann, der sich auch im Verschiffen engagierte. Seine Schiffe holten zurück Waren aus dem Ausland, die dann in seinem Geschäft bei Strandgatan verkauft wurde. Er starb 1877, aber seine Name Leben an. Ein Arcade wird nach ihm genannt und seine Statue steht den Haupteingang bereit.


Åland Museum
August Troberg und Gustaf Erikson sind zwei andere vorstehende Reeder, die große Meere Flotten aufbauten. Gustaf Erikson hatte einmal das größte segeln-versenden Flotte in der Welt.


Der westliche Hafen und der Passagier Wharf (1)

Eins seiner windjammers, die Pommern, ist unter Mariehamns vordersten Anziehungen. Sie wurde in Schottland errichtet und 2003 war ihr hundertjähriges Jahr.

Das Åland Seemuseum konserviert den Saloon des Kapitäns von viermastbark Herzogin Cecilie, eins von Gustaf Erikson Schiffen. Sie ließ aground weg von der Küste von England 1936 laufen und bevor sie sank, wurde ihr Saloon zu Åland gerettet und geholt.

Boot Gebäudetraditionen werden lebendig am Seeviertel im östlichen Hafen gehalten. Unter den Hallen sind ein Schiffswerft und ein Schmiede sowie ein Boot und ein Schiffsbautechnikmuseum. Einige kleine Schiffe sind dort, einschließlich die galleass Albanus und das schooner Linden errichtet worden.

Modernes Verschiffen blüht in Mariehamn. Viele Verschiffenfirmen haben ihre Büros in der Stadt. Sie spezialisieren sich auf Passagierservices und Warentransport sowie in internationalem Tankerhandel.

Die Pamir wurde in diesem Hafen von 1931 bis 1951 registriert.


Bibliothek (1)

Schwimmbader (1)

Lilla Holmen (klein Inselchen) (1)

Mariehamn (1)

Torggatan (MarktStrasse) (1)

Kirche (2)

Häuser (2)

Mariehamn (1)

Der Westhafen (1)

Der Westhafen (1)

Der Westhafen (1)

Die Pommern (2)

Die Pommern (3)

Inseln (2)

Fotos


Viking, Passat, Pommern, abgelegt während des Krieges 39/45

Die Pamir in Mariehamn im Juli 1936 (5)

Pommern, Pamir, Passat und Viking in den dreißiger Jahren

Die Pamir bei Mariehamn © 3178:71 (4)

Die Pamir wahrscheinlich in Mariehamn © B-4822 (5)

Die Pamir in Mariehamn Sommer 1932 (Ref.)

Die Pamir in Mariehamn Sommer 1932 (Ref.)

Referenzen

(1) Mariehamn

(2) Åland

(3) Mariehamn

(4) Danish Maritime Museum   (Arkiv)

(5) 7 Seas Vessels

(6) Swedish photos

Die Reisen der Pamir

Die Hafen der Pamir

Die Pamir